Herzlich willkommen, ich bin selbständiger Interimsmanager für Nonprofit Organisationen und führe auch Projektbetreuung sowie Beratungen in der Wohlfahrtspflege durch.
Ich würde mich freuen, Ihnen helfen zu können.

 
unterschrift-01.png

Anton Verschaeren

Geschäftsführer,
Interim Consulting

Über Mich

Versierter Manager mit umfassenden Kenntnissen hinsichtlich Business Strategien und strategische Planung und Business Development, tiefgreifende Kenntnisse in der Leitung einer GmbH und eines eingetragenen Vereins sowie in der Gremienarbeit; sicher in der Entwicklung und Umsetzung von Visionen und Strategien. Innerhalb der Administration Fachmann im Rechnungswesen sowie in der Analyse und laufenden Optimierung von Prozessen sowie in der Schaffung zielführender Strukturen; erfahren im Change Management. Engagierte und erfahrene Führungspersönlichkeit mit Erfahrungen als Geschäftsführer/Vorstand in verschiedenen Bundesländer sowohl auf Kreis als auch auf Landesebene in der Wohlfahrtspflege. Netzwerker mit ausgeprägter Hands-on-Mentalität und einer hohen Kommunikationsfähigkeit.

 
 

PROJEKTE

Pflege

„AQUA – Abschlussorientierte Nachqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen“. Gefördert aus dem Programm „Perspektive Berufsabschluss“ mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

ESF Rückenwind „LAiLA – Lebenswerte Arbeit in jedem Lebensalter“. Einführung und Verankerung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), das insbesondere die Reduzierung psychischer Belastungen durch individuelle lebensphasenspezifische Entwicklungs- und Arbeitsplatzangebote, vor allem in der stationären und ambulanten Pflege, in den  Blick nimmt.

Gründung eines Institutes für traditionell Chinesischen Medizin

Mehre Wohngemeinschaften für Demenz installiert.

Staatlich anerkannten Altenpflege-fachseminar/Altenpflegeschule gegründet

Modellprogramm für das Land Rheinland-Pfalz zur Erprobung der ambulanten psychiatrischen Pflege an Sozialstationen durchgeführt.

Kinder- und Jugendhilfe

Gründung von mehreren Kindergärten / Kindertageseinrichtungen.

Maßnahmen der Jugendberufshilfen begleitet.

Bildung und Arbeitsmarkt

„EUREMO - Europäische Arbeitsmobilität für Menschen mit Handicap“. Projekt im Rahmen des Programms „Integration durch Austausch“ (IdA II). Arbeitsmarktintegration und Wiedereingliederung von arbeitslosen Erwachsenen mit Behinderung im SGB II-Bezug durch Praktika im EU-Ausland.

ESF Rückenwind „Sozialwirtschaft Inklusiv – Weiterbildung zur Realisierung von Inklusion“. Führungs- und Fachkräften in der Sozialwirtschaft wurden auf den Paradigmenwechsel, die Sicher-stellung der Anpassungs- und Beschäftigungs-fähigkeit und den Ausbau von Arbeitsplätzen vorbereitet.

ESF Rückenwind „Querdenken – Über den Tellerrand sehen, lernen, gemeinsam innovative Projekte entwickeln!“ Fach- und Führungskräfte in der Sozialwirtschaft sind in der Regel auf einem Gebiet spezialisiert und kennen andere soziale Tätigkeitsfelder mit ihren spezifischen Gesetzen und Marktregeln unzureichend. Die Führungskräfte machen sich vertraut mit interdisziplinären Handlungsansätze, mit Strukturen der Vernetzung, mit gemeinschaftlich im Hochleistungsteam arbeiten und Projekte entwickeln.

Staatlich anerkannte Rettungsdienstschule installiert.

Inklusion

Integrationsunternehmen gegründet, wie zum Beispiel, Sozialkaufhäuser und ein Bistro sowie die Planung einer Großwäscherei.

Migration

„Westfalenlotse“, innovatives Integrationsprojekt, gefördert durch Stiftung Westfalen-Initiative.
Einwanderer wurden mittels ehrenamtlicher Lotsen die Integration in die Region erleichtert. Bürger mit Migrationshintergrund wurden dazu ausgebildet, Neuankömmlinge aus ihrer eigenen Herkunftskultur mit den Institutionen und Strukturen Westfalens vertraut zu machen.

Ehrenamt/Bürgerliches Engagement

„Stärkung des Ehrenamtes in der Region Bocholter Aa“; ein LEADER- Projekt. Freiwilliges Engagement sollte in der Region dauerhaft gestärkt und professionelle Vernetzungsstrukturen für freiwilliges Engagement etablieret werden. Dabei wurden bereits bestehende Strukturen und Initiativen einbezogen, unterstützt und ergänzt.

REFERENZEN

Logo-DRK-Bielefeld.png
 

"Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen."

Henry Ford